-A A A+
S.I.G.N.A.L. e.V.
Intervention im Gesundheitsbereich gegen häusliche und sexualisierte Gewalt

Aktuelles

Newsletter Juli 2016 mit Schwerpunkt "Intervention bei häuslicher und sexualisierter Gewalt verankern" erschienen. Aktueller Anlass ist die Aufnahme des Themas in den Berliner Landeskrankenhausplan 2016. Im Interview Dr. Schachinger, DRK Kliniken Berlin
Newsletter

Senator Mario Czaja legt dem Senat die "Integrierte Maßnahmeplanung sexuelle Gewalt" zur Kenntnis vor. Die Planung wurde im Berliner Netzwerk sexuelle Gewalt entwickelt. Wir setzen uns für die Umsetzung ein. Integrierte Maßnahmeplanung sexuelle Gewalt 2016 (PDF)

WAVE Step up! Kampagne am 25. Mai 2016 gestartet. Ziel der europaweiten Kampagne ist die Förderung der Rechte gewaltbetroffener Frauen und ihrer Kinder auf Zugang zu Schutz und Unterstützung. Koordiniert wird die Kampagne von WAVE (Women Against Violence Europe) und Mitgliedern. Nähere Informationen auf Step up

Fortschreibung Datenerhebung und Statistik zu häuslicher Gewalt 2015, Berlin erschienen. Die Fortschreibung wird von der für Frauen zuständigen Senatsverwaltung vorgelegt: Fortschreibung Statistik häusliche Gewalt 2015 (PDF)
 

Dokumentation der Fachtagung "Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung" am 21.4.2016 in Potsdam steht nun bereit (unter "Infomaterial"): Dokumentation Potsdam

2. Auflage des Klinischen Handbuchs der WHO "Gesundheitliche Versorgung von Frauen, die Gewalt in der Paarbeziehung oder sexuelle Gewalt erfahren" liegt vor. Bezug kostenfrei über die Koordinierungsstelle möglich. info@signal-intervention.de Wir danken dem Bundesministerium für Gesundheit für die Finanzierung.

Ergebnisse des Leonardo EU Projektes veröffentlicht
S.I.G.N.A.L. e.V. und Partnerorganisationen legen einen Werkzeugkoffer (Toolkit) zur Verbesserung des Praxistransfers aus Schulungen zu häuslicher/sexualisierter Gewalt vor. Nähere Informationen finde Sie hier EU Projekt Leonardo
 

Der Arbeitskreis Frauen in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) hat zum Internationalen Tag der Frauengesundheit am 28. Mai in dem Positionspapier "Es ist höchste Zeit, etwas für die psychische Gesundheit gewaltbetroffener Frauen und ihrer Kinder zu tun" auf die Mängel in der gesundheitlichen Versorgung hingewiesen. Zuständige Personen und Organisationen - Politik und Fachverbände – werden aufgerufen, zeitnah Konzepte zu entwickeln und Maßnahmen zu ergreifen, die die Verbesserung der psychischen Gesundheit gewaltbetroffener Frauen und ihrer Kinder bewirken.
Positionspapier
 

Gesundheitliche Versorgung nach häuslicher und sexualisierter Gewalt: S.I.G.N.A.L. e.V. begrüßt Beschlüsse des 118. Deutschen Ärztetags Der Deutsche Ärztetag hat Bundes- und Landesärztekammern aufgefordert, die WHO Leitlinien in die Praxis umzusetzen und in die Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogramme zu integrieren. Zudem wurde die Bundesärztekammer aufgefordert, sich für eine Änderung des § 294a SGB V einzusetzen (ärztliche Mitteilungspflicht an Krankenkassen). Unsere Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie hier Pressemitteilung (PDF)
Artikel in der Fachzeitschrift "der niedergelassene arzt" (6/2015): Artikel (PDF)
 

Poster und Vortrag zur Bestandsaufnahme "Interventionsangebote Berliner Rettungsstellen bei häuslicher und sexueller Gewalt" können als pdf-Dateien heruntergeladen werden. Die Ergebnisse der Befragung wurden zuletzt in einem Workshop während des Kongresses Armut und Gesundheit, im März 2014 präsentiert.
Poster Rettungsstellenbefragung (PDF)
Vortrag Rettungsstellenbefragung (PDF)